Informationen aus Lourdes vom 27.07.2021

Liebe Mitglieder, Helfer und Freunde von Lourdes,

 

mit großer Freude über eine lebendige Wallfahrtsstätte mit Pilgergruppen aus vielen Diözesen sowie einigen Jugendgruppen melde ich mich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und nützlichen Informationen aus Lourdes.

 

An den Pforten des Heiligen Bezirks  werden bis zu 15.000 Pilger am Tag gezählt, bei den Bädern führen bis zu 800 Pilger am Tag  die Wassergeste durch und die Internationale Messe in der unterirdischen Basilika findet wieder mittwochs und samstags um 9.30 Uhr statt.

 

Das neue Gesetz zum Thema Gesundheitspass hat einige Konsequenzen für das Heiligtum:

 

- Der Gesundheitspass ist für den Zugang zum Heiligtum weiterhin nicht erforderlich (erforderlich jedoch für den Besuch des Konzerts "Bernadette" aus dem Musical "Bernadette de Lourdes“).

- Die Maske bleibt in Innenräumen und in Kirchen verpflichtend und wird für draußen dringend empfohlen.

- Das Gesetz zur Impfpflicht für Freiwillige, die im Kontakt mit schutzbedürftigen Personen stehen, verpflichtet uns, ab 15. September von allen Helfern, einen Impfausweis zu verlangen.

Das heißt, wer ab dem 15. September bei der HNDL Dienst tun möchte, muss ein gültiges Impfzertifikat vorzeigen.

 

Außerdem haben wir heute noch den folgenden aktuellen (Stand 27.07.21) Hinweis erhalten: 

"Wer in Frankreich Zug fahren will, muss irgendwann ab August oder Anfang September damit rechnen, vor dem Einsteigen kontrolliert zu werden ( bzw. nicht mitgenommen zu werden), oder mit der Ticketkontrolle und dann ggf. eine Strafe in Höhe von € 135,00 zahlen zu müssen.

 Bisher genügt fuer die Einreise auch ein negativer Test, der auch frisch fuer die Rueckreise gebraucht wird.

Bis 30.9.21 kann man an den Permanences neben der Librairie diese Tests (Antigen und PCR) kostenlos machen.
Derzeit ist die Region Okzitanien, zu der Lourdes gerade noch gehört, in Deutschland als Risikogebiet eingestuft. Das liegt an den hohen Inzidenzen am Meer, aber es gilt halt auch fuer Lourdes. Immerhin bedeutet « Risikogebiet » nur, dass man sich zur Einreise nach Deutschland anmelden und Test bzw. Impfpass haben muss. Quarantaine in Deutschland nach der Rueckkehr ist nicht vorgesehen."

 

Am Donnerstag, den 22. Juli wurde der neue Mercedes Citaro Bus der HNDL, der für dem Empfang von Kranken und Pilgern am Bahnhof und am Flughafen bestimmt ist, eingeweiht. Er wurde von Pater Horacio Brito, Generalkaplan der HNDL, gesegnet. Anwesend waren Daniel Pezet, Präsident der HNDL, Msgr. Ribadeau-Dumas, Rektor des Heiligtums Notre Dame de Lourdes sowie Thierry Lavit, Bürgermeister von Lourdes. Es ging ein großer Dank an alle großzügigen Spender, die diesen Erwerb möglich gemacht haben.

 

Msgr. Jacques Perrier hat gerade ein neues Buch geschrieben „Lourdes, le guide des années 2000“. Es ist für Pilger gedacht, die regelmäßig nach Lourdes kommen; aber sicher auch für Hospitaliers, die das Heiligtum noch besser kennenlernen möchten und die französische Sprache beherrschen, interessant. 

 

Gerne stehe ich Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung und hoffe, dass auch Sie in nächster Zeit wieder den Mut und die Kraft finden, zur Mutter Gottes an die Grotte zu pilgern.

 

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute, sende herzliche Grüße und bleibe im Gebet verbunden,

 

Ihre

Antoinette Freifrau v. Elverfeldt

Präsidentin der Deutschen Hospitalité NDL e.V.

Deutsche Hospitalité

Kalbeck 5

47652 Weeze

02823973190

 

 

 

 

www.hospitalite.de